Kopf

       Start       Mein Schiff

  Rückblicke auf erlebnisreiche Reisen   
  


            
       
Grönland
  Unser Flugzeug landet in Kangerlussuaq, dem Ausgangspunkt unserer "Expedition Thule". Wir wollen zusammen mit weiteren 69 Teilnehmer der Expedition auf  der "MS Brand Polaris" vor Grönland´s Westküste im Norden die Eisgrenze erreichen.  Nach dem Einschiffen träumen wir von einer unberührten Welt mit bizarren Eislandschaften, Gletschern und Eisbergen, von Robben, Walen, Eisbären und gastfreundlichen Menschen, den Inuits. Das Schiff besitzt Eisklasse 1A1. Die maximale Reisegeschwindigkeit beträgt 12,5 Kn. Wir besuchen die Orte an der Westküste und bestaunen die riesigen Eisberge in dem Eisfjord der Diskobucht. Dabei werden die "Träume" real. Nach 7 Tagen liegen wir im Schein der Mitternachtssonne auf 78°23´N an der Eisgrenze. 1.064,8 km vom geographischen Nordpol entfernt   ( mehr ) >
Motorschlitten  
Motorschlittentour am finnischen Nordpolarkreis 
Warm in einem Overalls eingepackt und mit einem  Helm versehen fahren wir zusammen mit sechs weiteren Motorschlitten auf einem gefrorenen schneebedeckten  kilometerlangen See und durch einem knietief verschneiten, unberührten Wäld. Eine  Märchenlandschaft, wie es scheint, zieht an uns vorüber.  Bergauf und bergab.  Zum Lunch,  in einer kleinen Holzhütte in dem  Wald  gelegen, gibt es warme Elchfleischsuppe, Kaffee oder Tee und dunkles finnisches Fladenbrot. Dann geht die Tour weiter. Wir können Elche beobachten und treffen auf eine Hundeschlittengruppe. Die vier Schlitten werden von jeweils sechs Huskys gezogen. Eine schöne Abwechselung für uns.  Dann ein Halt. P..... Pause. Hier in der verschneiten Natur steht dafür eine kleine Holzhütte ( toller Service ). Sie wird  von den Damen der Gruppe genutzt. Die Herren verschwinden dafür hinter Bäumen! Am späten Abend erreichen wir wieder unsere Lodge. Ein ereignisreicher Tag neigt sich dem Ende zu.       ( mehr ) >   
Hundeschlitten
Huskysafari in Finnland
Vom Hotel Kalevala in Kuhmo, 640 km nord-östlich von Helsinki starten wir zu einer halbtägigen Huskysafari entlang der finnischen / russischen Grenze. Jeder  bekommt ein Team aus 5 bzw. 6 Huskys vor den Schlitten. Die zwei schnellsten Hunde führen als Leittiere das Team an. Die stärksten Huskys ziehen hinten in der letzten Reihe direkt vor dem Schlitten. Es geht  über einen mit Schnee bedeckten gefrorenen See und durch Waldlichtungen  Ich geniesse die Ruhe.  Ein Gefühl der Freiheit kommt auf. Um mich herum die Weite der herlichen winterlichen Landschaft. Als norddeutscher Küstenbewohner sind es für mich total neue Eindrücke. So viel Schnee gibt es bei uns  selten. Und wenn, dann heisst es bei uns: "Schneekatastrophe". Schnell sind die 4 Stunden auch schon vorrüber. Ich streichele und lobe jeden Hund meines Teams und fühle mich  wie ein  Musher. Es erscheint mir, als kehren die Hunde danach zufrieden in ihre Zwinger zurück.  ( mehr ) >
Tonga
Von der Ostssee in die Südsee  
Nach Stopovers in Dubai, Honkong und Neuseeland fliegen wir nach Tonga. Schon aus dem Flugzeug heraus erkennen wir die vielen kleinen Inseln die im Südpazific verstreut sind. Der polynesischen Sitte entsprechend schmücken uns unsere Gastgeber bei der Begrüßung am Flughafen von Nukuálofa, der Hauptstadt Tongas auf der Hauptinsel Tongatapu, als Wilkommensgruß mit einen Lei. Einem wunderschönen Blütenkranz. Tonga´s Inseln liegen östliich von dem 180-sten Breitengrad, der Datumsgrenze. Geographisch ist es das erste Land auf der Erde, in dem jeweils die Kalendertage beginnen. Ungewöhnlich ist der aus Holz errichtete königliche Palast. Er wurde aus importierten Fertigteilen zusammengesetzt. Wir erkunden das Captain Cook Monument. Uns begeistern auch die Blowholes, aus denen Gischtfontänen himmelwärts hinausschießen und wir erleben alte polynesische Kulturen sowie  Folkloretänze. Auch genießen wir die paradiesischen Südseestrände mit Palmen. Vor unserer Heimreise mit einem geplanten Stopover in Brisbane entspannen wir drei Tage auf Fáfa Island. ( mehr ) >
Karibik
Segeln bei den British Virgin Islands. 
Wir fliegen von Hamburg über St.Martin nach Tortola Dort übernehmen wir in der Marina " Maya Cove" eine "Oceanis 411". Nach dem ersten Segeltag Tag liegen wir  an einer Mooring vor Cooper Island in der Manchoneel Bay. In den folgenden Tagen besuchgen wir den Yachthafen auf der Insel Virgin Gorda und North Sound sowie den nördlichsten Teil der Insel mit dem Yachtclub "Bitter End". Die kleine Insel Marina Cay ist unser nächstes Ziel. Sie liegt versteckt südlich von den Inseln Great Camanoe und Scrub Island, geschützt hinter einem  großen Korallenriff. Wir machen  für zwei Nächte  auch hier an eiener Mooring fest.. In Pusser´s Restaurant genießen wir dort sehr gutes Seafood und die "Painkiller" aus karibischen Rum, tropischen Fruchtsaft und Eis. Vor dem Heimflug besuchen wir noch die Inseln Jost van Dyke und Peter Island mit ihren tollen Sonnenuntergängen in den Buchten. Der Törn mit Besuchen von traumhaften Inseln, gutem Wind, viel Sonne und auch tropischen Regenschauern wie auch mit unruhigen Nächten vor Anker an Moorings ist für uns  ein tolles Erlebnis. ( mehr ) >
Mole Seereise nach St. Petersburg.  
An Bord der "MV TRANSLUBECA" erreichen wir nach  zwei Tagen und  drei Nächtenvon  von Lübeck aus St. Petersburg. Eine Stadt mit vielen gegensätzlichen Gesichtern. Mit prunkvoll restaurierten Palästen, Kirchen, Häusern und Brücken. Mit maroden Miethäusern ausserhalb des Zentrums der Stadt an schlechten Strassen, mit im stalinistischen  Zuckerbäckerstil erbauten Häusern an kilometerlangen Alleen mit zwei mal vier Fahrspuren. Mit mondän gekleideten Menschen in Luxus-Karossen aller internationalen Marken und wir sehen verbeulte klapperige Taxen mit freundlichen Fahrern. Man spürt die fünf Millionen registrierten Einwohner plus drei Millionen Gastarbeiter auf den Strassen und in den Metro-Stationen. Wir erleben die "Weißen Nächte" und besuchen die Peter-und-Paul Festung und das Bernsteinzimmer. Wir bestaunen die Eremitage genauso wie die prunkvollen U-Bahnstationen. Das Ballett "Der Nussknacker" im Mikhailovvsky Theater rundet unseren Besuch ab. ( mehr ) >
Ionisches Meer 6-Tage Törn Korfu - Levkas - Korfu. 
Wir, das sind Jörn, Jörg, Bernt und ich segeln mit einer Sun Odyssey 36.2 ab Marina Gouvia auf der Insel Korfu im Ionische Meer.  In der Bucht von Lakka an der Nordspitze der Insel Paxos verbringen wir nach einem schönen Segeltag unsere erste Nacht Das nächsts Ziel ist die Stadt Preveza auf dem griechischen Festland. Am späten Abend liegen wir nach 43,5 sm dort am Kai  fest.  Die Altstadt  mit ihren kleinen Häusern ist sehr reizvoll und auch ideal für einen Einkaufsbummel. In den engen Gassen bieten sich viele Freiluft-Restaurants zum Abendessen an. Am anderen Morgen legen wir wieder ab. Unter Maschine geht es durch die enge, betonnte Fahrrinne aus dem Hafen. Das Ziel heute ist die Vlychon Bucht bei der Insel Levkas. Mit Kurs 190° segeln wir in Richtung Levkas Kanal. Um 16.00 h auf Pos. N 38°41,3`; E 20° 42,5`  fällt der Anker. Das nächste Ziel  heißt ein zweites Mal Lakka. Von dort segeln wir weiter zum letzten Ziel. Es liegt vor dem Festland. Es sind die Syvota-Inseln. Nach sonnen und schwimmen nehmen wir unseren Sundowner und freuen uns über den tollen Sonnenuntergang mit seinen wechselnden Rottönen am Himmel. ( mehr ) >
Bornholm
Sonntag 30.04.2006. Mit der "PACIFIC", eine Ketch vom Typ Colin-Archer Lotsenkutter segeln wir ab Travemünde nach Warnemünde in die Super Marina "Hohe Düne". Im "Alten Strom" von Warnemünde wird Räucherfisch gebunkert . Am folgenden Tag geht es bei Wind ENE 4-5  Richtung Klintholm  auf der Insel Moen (DK). Nach kurzer Nacht gehen wir die 95 sm nach Rönne auf der Insel Bornholm (DK) an und erreichen es nach 12,5 Stunden. In den weiteren Tagen besuchen wir Neksö und die nord-östlich von Bornholm liegende Insel Christiansö mit ihrer kleinen Schwesterinsel Frederiksö. Beide stehen unter Naturschutz und  sind durch eine Fußgängerbrücke verbunden. Zurück Richtung Travemünde wird Hasle an Bornholm`s Westküste besucht. Hier erleben wir, wie das "Bornholmer Gold"  --  das sind goldgelb geräucherte Heringe --- in einer Räucherei entsteht. Über Ystadt, Klintholm, Gedser und Warnemünde segeln wir die letzten Tage unserem Heimathafen Travemünde entgegen. Ohne Maschinenhilfe und unter vollen Segeln laufen wir im Fischereihafen ein und machen an unserem Liegeplatz fest. ( mehr ) > 
oben
                                                                                                                                                                                                                            
        
         
                                                                            Mein Schiff         
                                                                                                   
  
Mein BootBis zur Sommersaison  2005 segelte ich allein aber  auch mit Freunden mit meiner Segelyacht "VAGABUND" - einer DEHLER 28S - in den Revieren der Ostsee Nach 7 Jahren ( das verflixte 7. Jahr ) habe ich mich dann von dem Boot getrennt. Es lockten andere Segelreviere. Auf Charterbooten in der Karibik, vor der Türkischen Riviera, in dem Ägeischen Meer wie auch bei den Ionischen Inseln.
Doch nun als Ü-80ger habe ich auch diese Art zu segeln aufgegeben, Jedes Ding hat seine Zeit .













                                                           
oben                                                        

                                                                                                                           






 
   
                                                                                                                                                                                                                                                                     


            Impressum         Ich verwende keine Cookies       Datenschutzerklärung